Südostasien, Indien, Wien und Überlegungen über die es zu schreiben lohnt
Südostasien, Indien, Wien und Überlegungen                                              über die es zu schreiben lohnt            

    Bangkok: Geheimnisvoll und Sexy               Zu schade für „via“              mehr ein Stopover

Skyline von Bangkok

Bangkok - Ein Stopover lohnt sich

 

Die thailändische Hauptstadt auf einen Verkehrsknotenpunkt innerhalb Südostasiens zu reduzieren, könnte sich für Reisende im Nachhinein als Fehler herausstellen. Wenige bleiben mehr als zwei oder drei Nächte in dieser Metropole. Besichtigungen der bekanntesten Sehenswürdigkeiten stehen auf dem Programm und dann geht es auch schon weiter. Entweder südwärts in Richtung der thailändischen Strände oder dem Norden entgegen, welcher mit Trekking Touren lockt.

Bangkok: unvorstellbares Gedränge in manch Seitengasse

Bangkok: Eine offene Stadt 

 

Bangkok ist eine offene Stadt. Jeder Thai kann sich hier niederlassen ohne sich bei einer Meldestelle zu registrieren. Viele Zuwanderer aus den ärmeren Regionen des Nordens und Nordosten tragen zu der geschätzten Einwohnerzahl von über zwölf Millionen bei. Wie ein Magnet wirkt diese Metropole nach allen Windrichtungen. So ergibt sich ein pulsierendes und äußerst dynamisches Stadtleben über vierundzwanzig Stunden hinweg. Ohne Einschränkung, hier ist das Zentrum von Thailand. Am Chao Phraya liegend und mit einer Durchschnittstemperatur von um die dreißig Grad Celsius.

 

Bangkok ist eine Stadt, die aus dem Schicksal Ayutthayas entstanden ist. Als im Jahre 1767 eben dieses Ayutthaya vollständig zerstört darnieder lag, verlegte General Thaksin die Hauptstadt des Reiches nach Thonburi. Nach einiger Zeit kam es durch den Begründer der noch heute herrschenden Chakri Dynastie, Rama I, zu einer weiteren Verlegung auf das gegenüber liegende Bang Kok.

 

Ursprünglich nur ein Fischerdorf, entwickelte es sich zu der Stadt die wir heute kennen. Thonburi ist nur mehr ein Stadtteil der Metropole. Viel Interessantes und Neugier Erweckendes kann über die thailändische Hauptstadt berichtet werden. Über große und kleine Tempel, über die Kanäle, die Klongs, die die Stadt durchziehen oder über das pulsierende Nachtleben. 

Die Klongs von Bangkok: Golden Mount oder auch Wat Saket

Bangkok - Stadt mit dem langen Namen

 

Von den Thais in ihrer Sprache grungtheep bezeichnet, Stadt der Engel, ist sie genau das. Eine Stadt mit einer für den Neuankömmling gigantischen Unübersichtlichkeit. Man muss sie kennenlernen diese Stadt mit dem verdammt langen Namen. Das mit dem langen Namen wäre kurz zu erwähnen sofern das Wort "kurz" hier zutreffend ist.

 

Es ist wohl nicht sinnvoll den Namen der Stadt in Thai niederzuschreiben aber in der deutschen Übersetzung ist er es allemal wert:

 

Große Stadt der Engel, erleuchteter Ruheort für erlesene Juwelen. Großes, nie zu eroberndes Land, erhabenes berühmtes Königreich. Königliche und anmutige Hauptstadt, angefüllt mit den neun prächtigsten Edelsteinen, höchster, majestätischer Wohnsitz und großer Palast. Du auserwählte Zuflucht für die wieder geborenen Geister.

Bangkok: Chinatown
Wat Pho in Bangkok

E-Mail