OrientIerungen.at
OrientIerungen.at 

>>>der Letzte: 

Viel zu wenig Anerkennung ist dieser Persönlichkeit seitens der Republik und der Bevölkerung entgegengebracht worden. Ein paar kurze Zeilen über diese große Dame Österreichs.>>>Weiterlesen

Geschichte,  Kultur, Spiritualität und der Alltag der Menschen stehen bei mir im Mittelpunkt. Das soll der Inhalte meiner Reiseberichte sein. Kein Jammern über Preise, Unzulänglichkeiten oder sonstige Probleme auf welchen man keinen Einfluss hat. Man muss nicht immer verstehen. 

Staunen und sich überwältigen lassen durch andere Kulturen  ist für mich ein wunderbarer Reiseinhalt. Das Verstehen kommt mit der Zeit und liegt nicht immer im Verständnis westlicher Kultur. 

>>>der Vorletzte: 

Er ist der älteste chinesische Tempel in Georgetown, auch Kuan Yin Tempel genannt. Zu finden ist dieser Tempel an der Jalan Masjid Kapitan Keling. >>>Weiterlesen

 

 

A. P. J. Abdul Kalam

 

Geboren am 15. Oktober 1931 war er Präsident Indiens von 2002 bis 2007.  Seit Anfang der 80er ist er federführend am indischen Raketenprogramm gewesen. Im Juli 2015 verstarb er nach einem Zusammenbruch während einer Rede im nordostindischen Shillong.

Wien, Wien nur du allein….oder fast

 

Wer viel reist und in der Welt herumkommt der sollte auch seine Heimat nicht vergessen. Mein Wien, wie ich finde eine schöne und wirklich lebenswerte Stadt, ist ebenso Bestandteil meiner Berichte und Informationen. Für mich selbst keine Reiseinformation  aber wer weiß, vielleicht für den einen oder anderen Leser meiner Seite. So sei gesagt, dass es nicht schadet so hin und wieder eine kleine Reise durch seine Stadt zu unternehmen. Dabei stößt man auf viele bekannte und unbekannte Schönheiten und so manch Wochenende, egal ob Sonne oder Regen, wird kulturell angereichert. 

Thailand und die Metropole Bangkok lässt keinen unberührt:  

 

Heterogener als wohl viele annehmen, stellt sich dieses Land für mich dar. Ich finde hier so manches was mir in der Heimat fehlt und heimatliche Gefühle überkommen mich wenn ich mich hier aufhalte. Zwischen Abenteuer und südostasiatischer Gelassenheit, wo oft der Dinge Lauf gelassen wird und nicht wenige eine zweite Heimat finden. 

      Malaysia: Land des Lächelns südlicher Nachbar

 

Offenbart dem Besucher Schönheiten und Gastfreundlichkeit  multieth-nischer Extraklasse. Die Vielfalt der Menschen und ihrer Lebensgewohn-heiten. Malaien, Chinesen und Inder nebeneinander. Lebendige Tempel, bunte Moscheen und nicht zu vergessen die vielfältige Küche. Essen als Bestandteil der Kultur, nicht ungewohnt in Südostasien. 

Ethnische Vielfalt welche für das assimilierungssüchtige Europa beispielgebend sein sollte. Nebeneinander von Islam, Buddhismus und Hinduismus. Wäre da nicht der verzichtbare Einfluss der Politik auf die gesellschaftliche Entwicklung.

Deepavali oder auch Diwali heißt das hinduistische Lichterfest

 

Es ist eines der größten Feste im Kalender der Hindus und wird überall dort begangen wo Hindus leben. Nicht nur im indischen Mutterland. Überall kann man dieses bunte, lichterstrahlende Fest bewundern. Ob in Malaysia, Sri Lanka, Singapur oder wo sonst noch die indische Diaspora zur Vielfalt beiträgt. Die Essenz des Festes liegt im Sieg des Lichts über die Dunkelheit. Orientiert am Kalender der Hindus zieht dieses Fest durch das Jahr. Wie bei den muslimischen Festen, wie der Ramadan oder das Opferfest. Die sich am islamischen Kalender orientieren .

Ebenso meine Reisen nach Indien, in den Süden und in den Norden. Aufregend und vielfältig stellt sich mir dieser Subkontinent dar. Oft scheint diese Nation zerrissen, chaotisch und unvorstellbar. Doch ist es eine aufstrebende Macht mit der Kraft einer dynamischen und jungen Bevölkerung.

Indien: Reisen durch den Subkontinent

 

Indien, wo viele Fragen für den Reisenden aus Europa offen bleiben, nicht beantwortet werden, auch nicht beantwortet werden sollen. 

 

Der Drang des „westlichen“ Menschen alles zu ergründen oder auch in Frage zu stellen erfährt hier eine Einbahn. Schalte ab wenn du hier bist und ergib dich der Unübersichtlichkeit Indiens. Das Land der Religionen, bitterer Armut und protzig zur Schau getragenem Reichtum. Von Delhi, über Rajasthan bis nach Varanasi führten mich meine Reisen. Der Süden von Indien, von Mumbai  bis nach Kerala: Hindus, Christen und Muslime, Yoga, Ayurveda sowie eine starke Kommunistische Partei. Gelebte südindische Vielfalt im indischen Alltag. 

Meine Heimatstadt Wien darf natürlich nicht fehlen. Die Wiener selbst wissen ja oft nicht welch Schätze und Sehenswürdigkeiten sich in ihrer Stadt verbergen.  Kleine und große Spaziergänge in Worten führen dich lieber Leser durch die Donaumetropole Wien. Stellen Bekanntes und Unbekanntes vor. Spaziergänge durch jene Stadt von Österreich wo es sich meiner Ansicht am Besten in der Republik leben lässt.

 

Wien ist wohl die einzige Stadt Österreichs welche auch als solche bezeichnet werden kann. 

In einer eigenen Rubrik findest du meine Bewertungen welche ich über Tripadvisor abgegeben habe. Keine unpraktische Sache wenn man sich auf Reisen begibt und vielleicht nach einer Unterkunft, einem regionalen Lokal oder auch bestimmten Sehenswürdigkeiten sucht.  Selbst nutze ich auch hin und wieder dieses Medium und bin dabei auf so manch angenehme Unterkunft gestoßen. >>>weiterlesen

Und wenn mir schon die Spiritualität der von mir bereisten Länder so am Herzen liegt, so soll mein Glaube, der Islam, selbstverständlich nicht zu kurz kommen. Eine schnell wachsende Religion, eine Religion der Mitte, des Friedens und der Reflexion. Lass dich etwas verzaubern, so wie es mir widerfahren ist, von der Weisheit, der Güte und der Vielfalt des islamischen Glaubens. 

Wo das Herz spirituelle Ruhe gefunden und ich die Liebe zu Gott wiederentdeckte. Dort wo der Ruf zum Gebet Tränen aufsteigen lässt, die Kraft spürbar wird welche uns umgibt und leitet. >>>

Reisetipps

Eine noch neue Rubrik welche förmlich danach ruft gefüllt zu werden, also keine Angst lieber Leser, es wird schon. 


E-Mail